Wärmepumpen

nutzen das kostenlose Wärmepotenzial der Natur,
entweder aus dem Erdreich, dem Grundwasser
oder der Luft.

Zum Antrieb der Wärmepumpe wird Strom benötigt.
Mit einer Kilowattstunde Strom können Sie dann aber bis zu vier Kilowattstunden
Heizwärme erzeugen.

Vor allem bei Häusern mit guter Dämmung ist Umweltwärme eine interessante
Lösung. Sie kann als einziger Energieträger eingesetzt aber auch mit anderen
Wärmequellen kombiniert werden.

Am einfachsten ist es, die Luft als Wärmequelle zu erschließen. Allerdings
sind Luft/Wasser-Wärmepumpen auch weniger effizient als Sole/Wasser- oder
Wasser/Wasser-Wärmepumpen.

Welche für Sie die optimale Wärmequelle ist, klären wir gerne in einem
Gespräch mit Ihnen!